Der Galaxy-Manager soll eine zoombare Ansicht einer zweidimensionalen Galaxiekarte darstellen. Dabei handelt es sich um die „Omikron Galaxie“ eines fiktiven Paralleluniversums.

 

ogm2_1

Funktionsbeschreibung (Teil der Abgabe)

Die Galaxie ist dabei Baumartig strukturiert:
Die Galaxie ist eingeteilt in Cluster, welche durch sogenannte Novatore – ähnlich wie Wurmlöcher – verbunden sind. Diese Verbindung wird als Linie zwischen den Clustern angezeigt.
Ein Cluster besteht aus mehreren Sonnensystemen, die wiederum mit Hyperraumstrecken verbunden sind.
Ein Sonnensystem besteht aus ein oder mehreren Sonnen sowie mehreren Planeten. Außerdem sind im Sonnensystem die Start-/Endpunkte von Hyperraumstrecken und Novatoren zu finden.
Cluster, Sonnensysteme und Planeten besitzen dabei Attribute, wie z.B. einen Namen und eine Fraktionsangehörigkeit.
Die Ansicht der gesamten Galaxie wird in einem zoombaren Container dargestellt. Die detaillierten Ansichten werden in separaten Scene’s angezeigt.

ogm2_2

Kernfunktionen
  • Erstellen, Benennen und Löschen von Elementen
  • Distanzberechnung zwischen zwei Planeten, unter Benutzung der vorhandenen Wege (Nova- und Hyperraum-Strecken)
  • Zeitstrahl: Variables Darstellen eines Elements (je nach Entstehung/Entdeckung) einschließlich dessen derzeitige Fraktionsangehörigkeit

ogm2_3

Features
  • Gearbeitet wurde mit git und in einem Team von 2 Personen
  • Variables Hintergrundbild
  • Remote-Datenbank: Mehrere Anwender können die gleichen Daten (live) benutzen
  • Fancy Bilder 😉

0 comments

Leave a reply